Hier finden Sie einige Bilder aus abgelegenen Regionen zwischen Possotome im Süden
und bis Dogbo im Norden sowie aus dem Schwarzerdegebiet östlich von Lobogo.

Fotos: Bahner, Bunte (mit freundlicher Genehmigung), Centre de Nutrition (mit freundlicher Genehmigung)
Markt in Come
Die Bilder stammen aus der Zeit von 1993-1995.
Im wesentlichen hat sich jedoch nicht viel verändert.
Einige Dörfer sind größer geworden, manche Straßen breiter...
Markttag in Comé
Der Markt bietet nicht nur alles zum Leben,
sondern ist für viele eine (oder auch die einzige) Informationsquelle.
Hier erfährt man wer geboren wurde,
wer verstorben ist
und natürlich alles was sonst noch wichtig ist.
Markt in Lobogo
Markt in Lobogo.
Er bietet für das Schwarzerdegebiet die einzige Versorgungsmöglichkeit im Umkreis von 10 -15 km. Für den Besuch des Marktes sind häufig
Fußmärsche bis zu 4 Stunden notwendig.
guter Weg guter Weg aber schmal
Auf dem Weg in das Schwarzerdegebiet.
Noch sind die Straßen gut.
Weg Maisfeld
Ein Maisfeld.
Hier geht es durch.
Weg 20cm in das  Schwarzerdegebiet Weg noch erkennbar
Langsam wird es enger.
Weg ist weg Haus unter Palme
... da vorn muß es sein!
Ein erstes Dach.
Dorf mit Strohdächern
Eine Siedlung.
 Küche am Haus
Eine typische Kochstelle.
Schulküche
Bild unten:
Eines von vier Klassenzimmern der Schule von Lobogo-Tanve.
Nach jeder Regenzeit muß die Schule neu errichtet werden. Solange fällt der Unterricht aus.
Schule in Lobogo - Tanve
Jeder Schüler muß morgens Wasser mitbringen. Es dient zum Trinken und Kochen. Bevor es benutzt werden kann, muß sich erst der Schmutz absetzen.
Hier sind Krankheiten vorprogrammiert.
Brunnen
Ein Brunnen wie dieser ist begehrt, jedoch
leider im Schwarzerdegebiet unbrauchbar.
Das Grundwasser liegt hier weit über 100 Meter unter der Oberfläche.